Der Main vereist…

Der vereiste Main ist seit Jahrhunderten beliebtes Motiv für Künstler und (Hobby-)Fotografen!
Schlittschuhläufer, Fahrradfahrer, Spaziergänger, Familien, Verkäufer und Kinder nutzten die ‘Eiszeit’ zur ‘Auszeit’. So wurde der Main zur spektakulären Vergnügungsfläche in den kalten Dezember- und Januarwochen.
Eindrücke und Informationen über das Main-Eis wird es in den Ausstellungsräumen des historischen museums im Rententurm ab Frühjahr 2012 geben.
Dazu werden gerade die Fotobestände des Museums gesichtet. Einige spannende Einblicke aus dem frühen 20. Jahrhundert sind schon hier zu sehen…

2 Kommentare zu Der Main vereist…

  • Sehr geehrte Frau Linnemann,

    ich habe mir erlaubt, Ihnen in meinem Blog “Kulturelle Welten” > http://joernborchert.twoday.net/stories/eisige-freuden/ einen kleinen Hinweis zum Ausstellungsthema “Der zugefrorene Main” zu geben. Wenn Sie es nicht schon getan haben, dann nehmen Sie auch den Winter 1739/40 f in den Blick. Der lohnt sich…

    Wintergruß!
    Jörn Borchert

    • Dorothee Linnemann

      Sehr geehrter Herr Borchert,
      es freut mich sehr, dass das ‘Main-Eis-Thema’ Ihr Interesse gefunden hat!
      Und ich bedanke mich sehr für Ihre Hinweise auf die frühen Winter (insbesondere des 18. Jahrhunderts), sowie die dazu existierenden zeitgenössischen Berichte, über die Sie auf Ihrer Seite einen spannenden Einblick gewähren. Diese Hinweise nehmen wir gerne auf und wir haben diese frühe Zeit auch in der Ausstellungskonzeption berücksichtigt, da der vereiste Main – wie Sie deutlich machen – auch als zentraler Ort von Frankfurter Zunftfesten diente!
      In der Ausstellung im Rententurm ab Frühjahr 2012 wird es einen breiteren Blick auf den Main als Lebensumfeld für die Frankfurterinnen und Frankfurter (vom Spätmittelalter bis heute) geben, als ich dies in meinem Beitrag zur Fotografie des vereisten Mains um 1900 suggeriert habe. Da wir im Museum momentan vor allem die Fotosammlung nach zentralen Objekten für eine Medienstele sichten, habe ich mich auf diese aktuellen Sichtungen beschränkt.
      Frühere künstlerische und alltagsbezogene Auseinandersetzungen mit dem Main als Lebensraum werden aber ebenso eine Rolle spielen, Gemälde und Schriftzeugnisse werden im Rententurm zu sehen sein. Die dort aufgestellte Medienstele selbst wird darüber hinaus zu mehr Themen als dem ‘vereisten Main’ Auskunft geben. Auch u.a. über den ‘ausgetrockneten Main’, die ‘Schiffahrt auf dem Main’, das ‘Baden im Main’ und das ‘Fischen und Fischsterben am Main’ wird dort informiert und der Wandel des Lebensraums Main wird anhand von Medienreproduktionen über die Jahrhunderte nachvollziehbar.
      Über weitere Hinweise zum ‘Main-Eis’, aber auch zu anderen Themen freue ich mich sehr!
      Wintergruß und erholsame Festtage im vielleicht verschneiten Frankfurt mit vereistem Main,
      Dorothee Linnemann

kommentieren

 

 

 


− 2 = fünf