Eröffnen

Abgehakt: 2016. 2017 kann kommen!

„Und wie geht es 2016  weiter: vor mir liegt eine lange Liste: dieses Jahr wird mächtig viel passieren, und wie immer, alles gleichzeitig.“ Das hatte ich vor ca. einem Jahr geschrieben und das hat sich als eine ziemlich realistische Einschätzung herausgestellt. Ziel ist es ja immer noch, im September/Oktober 2017 das neue Ausstellungshaus zu eröffnen und dafür wurde auf sehr vielen Ebenen gewirbelt. Auf einige Meilensteine möchte ich gerne hinweisen.

Zunächst eine kleine Blogstatistik: 2016 haben wir 55 Blogartikel veröffentlich. Neu dabei ist, dass wir mit den Überlegungen zur digitalen Museumspraxis von Franziska Mucha, der Kuratorin für digitale Strategien, nun eine fortlaufende Rubrik eingeführt haben – das letzte Mal hier. Und wir können auch englisch: Erica DeAbreu Goncalves berichtet regelmäßig über die Akademiestationen des Fellowship Internationales Museum. Und bald gibt es noch was Neues in Sachen Blog….

Alle Formate im neuen Ausstellungshaus wachsen kontinuierlich: Im März hatten wir einen intensiven Workshop mit den Künstler_innen für die Schneekugel, die zum dritten Mal die Modelle präsentierten . Auch das Konzept für die Projektion wurde vorgestellt und hat so richtig Lust gemacht, bald alle fertigen Modelle entdecken zu können.

Für das Stadtmodell in Frankfurt Jetzt! koordinierte Katharina Böttger  an  37 Tagen 42 Aktionen an 25 Orten. 25 beteiligten Gruppen beteiligten sich und beschäftigten sich mit den Fragen: Was ist Frankfurt, Wer macht Stadt, Welche Perspektiven gibt es auf und welche Positionen zur Stadt?  Mehr dazu hier.

Für Frankfurt Einst? haben wir im Frühjahr/Sommer die Schreibfeder geschwungen und nicht geruht, bis wir alle Ausstellungstexte fertig hatten.Über 450 Manuskriptseiten für über 4.000 Objekte haben wir erstellt….

Dann gab es noch die neue Homepage, den Online-Katalog mit allen Exponaten, die tolle Tagung zur Inklusion, die Planung der Medienstationen, die Planung des didaktischen Materials……

Mein persönliches Highlight 2016 war zweifellos die Einbringung des Adler Autobahn . Lange hatten wir mit den Kollegen vom Deutschen Technikmuseum Berlin die komplizierte Einbringung geplant und dann hat tatsächlich alles geklappt, wie wir es ausgetüftelt hatten: Das Auto konnte mit einem Spezialkran auf die provisorische Rampe gehoben werden, es passte problemlos in den Aufzug, um damit eine Etage höher zu fahren. Nun wartet das Auto im Ausstellungsraum, auf die Fertigstellung der Ausstellung. Wir glauben: das ist ein gutes Omen für das Eröffnungsjahr!

1 Kommentar zu “Abgehakt: 2016. 2017 kann kommen!

  1. Marx Henning Holst

    Liebes HMF,
    Glückwunsch zur Schau eines Adler Typ 10, 2,5 Liter, der aus dem MVuT Berlin zu Ihnen kam. Ich melde mich als Typreferent des Adler Motor Veteranen Clubs (www.adler-veteranen.de) und biete Ihnen an eventuelle Wissenslücken zu diesem bedeutenden Auto auszufüllen.

    Unser Archiv hat

    Technische Daten für den Adler Typ 10 2,5 Liter, (genannt Autobahn-Adler)
    Technische Daten aller anderen Adler Modelle
    Betriebsanleitungen, Reparaturhandbücher, Ersatzteillisten,
    Unterlagen zum damaligen Adler Kundendienst
    Werkfotos von dieser Adlertype
    Werkfotos von der Präsentation Ausstellung Berlin 1937 Chassis
    Presseunterlagen 1937-1939

    Sprechen Sie mich gerne an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.