Abreissen + Bauen

Baustellenbegehung

Nach einer unserer Baubesprechungen am Mo, 7. Juli haben wir mit den Architekten, Hochbauamt und Kulturamt eine Begehung der Baustelle durchgeführt, um uns von den Baufortschritten ein Bild zu machen.

Über den späteren Museumsplatz gingen wir zuerst in das Eingangsgebäude, die Treppe herunter, an dem späteren Standtort der Schneekugel für die „Stadt mit Eigenschaften“ vorbei (noch steht der Kran dort) in das Ausstellungshaus. Dort konnten wir aus den großen Fenstern auf die Stadt blicken. Am schönsten war der Blick – verschleiert durch Baunetze – auf den Römer. Schon jetzt kann man sich darauf freuen und sich vorstellen, wie es sein wird, unser Rathaus mit dem Platz davor über den Fensterblick in die Ausstellung zu integrieren. Danach ging es Treppe hoch  ins 1. Obergeschoss: Seit meinem letzten Rundgang  ist das Gebäude wieder deutlich spürbar gewachsen. Im 1. OG fehlt zwar noch die Decke , dafür sind noch schöne Blicke auf die umgebende Bebauung möglich.

Allerorten wurde gesägt, gehämmert, gearbeitet: So wurde in einem Treppenhaus die Verschalung montiert, damit der nächste Abschnitt gegossen werden kann. Ein Stück der Bohrpfahlwand, das nicht mehr benötigt wird, wird derzeit Stückchenweise durch eine Art Mini-Bagger abgebrochen und überall werden Schläuche für die Bauteilaktivierung verlegt, Armierungen gebogen und Verschalungen errichtet. Die Fotos geben einen Eindruck des Rundgangs wieder.

 

0 Kommentare zu “Baustellenbegehung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.