Abreissen + Bauen Sammeln + Pflegen

Beim Einpacken: das Puppenhaus

Das Puppenhaus der Familie Weller aus der Zeit um 1910 hatte jahrelang seinen Platz in der Dauerausstellung des historischen museums. Die detailreiche Ausstattung ließ einen immer wieder staunen. Das Puppenhaus wurde eigens für die Tochter angefertigt. Hier waren auch die Möbel in Kleinformat zu sehen, die auch das Haus der Familie zierten. Das Puppenhaus ist deshalb nicht nur Spielzeug, sondern auch ein Zeugnis bürgerlichen Wohnens in Frankfurt. Es überzeugte nicht nur durch die Ausstattung, sondern auch durch Modernität: Auf jeder Etage ein Telefon – und das um 1900! Nun wird das Puppenhaus sorgfältig von der Kuratorin Ursula Kern verpackt und in Kisten verstaut.

 

 

3 Kommentare zu “Beim Einpacken: das Puppenhaus

  1. Sylvia Wentzlau

    Hallo,

    ein wunderschönes Puppenhaus und ein tolles Stück Zeitgeschichte. Als Sammlerin von antikem und altem Spielzeug gilt meine große Liebe der Welt im Kleinen. Jedes noch so kleine Accessoires ist eine Bereicherung für jede Puppenstube oder jedes Puppenhaus.

    Ein Telefon auf jeder Etage um 1900, daß ist wirklich eine Seltenheit.

    Was wird aus dem schönen Puppenhaus?

    Herzliche Grüße aus Leipzig von Sylvia

    • Nina Gorgus

      Hallo,
      ja, das finden wir auch! Zur Zeit ist das Puppenhaus eingepackt. Wir planen aber, eines unserer schönen Puppenhäuser (z.B. das von der Familie Gontard) im geplanten Ausstellungshaus in der hist. Dauerausstellung Frankfurt Einst? zu zeigen. bis dahin dauert es aber noch etwas…

      • Hallo,

        leider habe ich erst heute Ihre Antwort entdeckt.

        Da können sich Ihre Besucher ja noch in diesem Jahr auf ein neues Highlight freuen. Und irgendwann holen Sie ganz sicher auch das bereits gezeigte Puppenhaus wieder aus der Verpackung, denn dafür ist es viel zu schade.

        Herzliche Grüße aus Leipzig von Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.