Neudenken + Entwerfen

Bibliothek der Generationen – Erzählcafé

Die Bibliothek der Generationen ist ein künstlerisches Erinnerungsprojekt von Sigrid Sigurdsson, das vom Historischen Museum betreut wird – und zwar noch bis 2105! Es ist ein generationenübergreifendes Projekt, das zur eigenen Erinnerungsarbeit anregen soll. Ein wichtiges Anliegen ist es, Erinnerungen zu teilen: zwischen Menschen unterschiedlichen Alters oder Herkunft. Aus diesem Grund haben wir eine neue Gesprächsreihe ins Leben gerufen: ein Erzählcafé. Unter dem Thema „Ankommen in Frankfurt“ kommen hier ältere und jüngere Menschen zusammen, die sich über ihr „Ankommen“ austauschen. Ausgangspunkt ist immer ein Beitrag aus der Bibliothek der Generationen. Moderiert werden die Erzählcafés von Behjat Mehdizadeh.

Den Anfang machte am Sonntag, 17. Dezember, Gisela Feuerbach, die davon berichtete, wie sie im März 1945 wieder nach Frankfurt zurückkam. Als 14jährige Schülerin war sie aus Frankfurt „evakuiert“ worden, um den Luftangriffen auf die Stadt zu entgehen. Sie beschrieb anschaulich ihr „Ankommen in Frankfurt“. Unter den Gästen waren junge Flüchtlinge aus Afghanistan und Syrien, die ähnliches erlebt hatten wie Frau Feuerbach. Über die Bibliothek der Generationen konnte sich ein geteilter Erinnerungsraum entfalten, in dem ein generationenübergreifender Austausch stattfinden konnte. Das Erzählcafé wird bis Mai einmal monatlich stattfinden. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Gisela Feuerbach im Gespräch

0 Kommentare zu “Bibliothek der Generationen – Erzählcafé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.