Ausstellen

Buchpräsentation Giuseppe Bruno

Am Sonntag, den 9. Dezember um 11 Uhr präsentiert Giuseppe Bruno sein neues Buch „Wenn die Fremde zur Heimat wird“ bei uns im historischen museum.

„Wenn die Fremde zur Heimat wird“ ist das zweite Buch von Giuseppe Bruno, der 1961 als „Gastarbeiter“ aus Sizilien nach Frankfurt am Main kam. In kleinen Geschichten und Anekdoten erzählt er von seinem Gastarbeiterschicksal zwischen den Kulturen, mal nachdenklich, mal ergreifend, mal hinreißend komisch. Wie in seinem ersten Buch Der Zug in die Fremde (2005) hat Bruno auch hier wieder mehr als ein Stück privater Erinnerungsliteratur geschaffen. Das Buch ist ein Stück Zeitgeschichte, erzählt mit unverwüstlichem Humor und bemerkenswerter Offenheit.

Giuseppe Bruno lebt in Frankfurt am Main und ist bekannt für seine Initiativen zur Freundschaft zwischen Migranten und Deutschen, für die Dokumentation der Migrationsgeschichte im historischen museum frankfurt sowie für seine Initiative zur Errichtung eines Gastarbeiterdenkmals am Hauptbahnhof.

Nach der Lesung kann man bei einem Glas Prosecco noch mit Giuseppe Bruno ins Gespräch kommen. Wir freuen uns sehr darüber, dass Giuseppe Bruno sein neues Buch bei uns im Leopold Sonnemann-Saal vorstellt, denn seit kurzem gehört er auch zu den Autoren der Bibliothek der Alten, einem generationenübergreifenden Erinnerungsprojekt der Künstlerin Sigrid Sigurdsson, das seit dem Jahr 2000 bei uns im historischen museum beheimatet ist.

 

 

0 Kommentare zu “Buchpräsentation Giuseppe Bruno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.