Ausstellen Neudenken + Entwerfen Sammeln + Pflegen

Ein Puzzle fängt man am Rand an

Das Altstadtmodell der Brüder Treuner ist eines der bekanntesten und – das wird jedem einleuchten, der das Modell im 1. OG des Bernusbaus einmal gesehen hat – eines der größten Exponate des historischen museums. Bei genauem Hinsehen erkennt man allerdings, dass das Modell nicht aus einem Stück besteht, sondern aus mehreren Teilen zusammengesetzt ist – aus 64 Teilen, um es genauer zu sagen. Für den geplanten Umzug und Transport des Modells in den Neubau, der gerade nebenan entsteht, ist das eine enorme Erleichterung. Gemeinsam mit einigen anderen Stadtmodellen wird das  Treuner-Modell im Kontext des Frankfurter „Altstadt-Drama“ in der neuen Dauerausstellung Frankfurt Einst? zu sehen sein und an seiner jetzigen Stelle im Modellsaal dann Platz für das kinder museum machen.

Damit das Modell ganz leicht wieder in seiner ganzen Pracht aufgestellt werden kann, gibt es nicht nur viele Fotos des kompletten Zustandes, sondern auch eine Art Puzzlevorlage für das Modell. Mittels nummerierter Schablonen, die für die Treuner-Ausstellung in der Sparkasse erstellt und bei der Einbringung in die Vitrine im Modellsaal 2012 zum Einsatz kamen, kann die gewünschte Ausrichtung in der großen Vitrine exakt simuliert werden, um dann Stück für Stück dem Original zu weichen. Auch für die Planung der neuen Vitrine sind diese Schablonen eine große Hilfe. Deshalb kommt die Puzzlevorlage 2017 beim Einbau wahrscheinlich auch wieder zum Einsatz.

0 Kommentare zu “Ein Puzzle fängt man am Rand an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.