Ausstellen Sammeln + Pflegen

Museumsshop auf Abwegen

Wo ist nur der Museumsshop geblieben? Wer in letzter Zeit das HMF besucht hat, hat sich diese Frage wohl gestellt. Bücher, Postkarten und weitere Artikel mussten zur Einhaltung von Brandschutzauflagen weichen. Für den Neubau wurde die außen liegende Fluchttreppe des Saalhofs abgebaut. So wurde das Foyer zum Fluchtweg und alles Brennbare musste verschwinden. Ein Museum ohne Shop? Äußerst ungewöhnlich! Aber keine Angst, Ausstellungskataloge, Begleitbücher, Plakate und kleinen Erinnerungen sind auch weiterhin im Museum erhältlich. Der Shop ist in den ersten Stock des Saalhofs umgezogen – in Vitrinen, die schon einmal für die Ausstellung Frühe Kunststoffe aufgestellt waren. Nun können Besucher in aller Ruhe neben den Stadtmodellen und der Bibliothek der Alten auch die Shopartikel erforschen.

Und, auch ganz neu: PublikumsbetreuerInnen betreuen den Verkauf. Sie können nicht nur Auskunft über aktuelle Publikationen und Preise geben, sondern sind auch Experten für die Altstadtmodelle der Brüder Treuner. Auch wissen sie mehr zu den Umgebungsmodellen von 1985 – noch mit dem Betonbau des Museums – und das von 2012, das den Neubau und den Saalhof en minature zeigt.  Zum aktuellen Stand der Arbeiten für den Neubau, welchen man von dort aus sehr gut betrachten kann und zum Erinnerungsprojekt der Künstlerin Sigrid Sigurdsson, der Bibliothek der Alten, können sie ebenfalls sachkundig Auskunft geben. Selbstverständlich werden auch Fragen nach dem Weg und zur Orientierung in den Ausstellungen des Saalhofs mit den Wanderkarten beantwortet. Einfach mal hingehen und testen!

0 Kommentare zu “Museumsshop auf Abwegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.