Sammeln + Pflegen

Neuzugänge aus Marbach: Der Nachlass des Schriftstellers Rudolf G. Binding

Aus dem Deutschen Literaturarchiv in Marbach erhielt das Historische Museum einen umfangreichen Bestand aus Nachlass des Schriftstellers Rudolf Georg Binding (1867-1938).

Zusammen mit der Kuratorin Nina Gorgus und dem Restaurator Reinhard Glasemann durfte ich die Neuzugänge in Marbach in Empfang nehmen und transportsicher verpacken. In den nächsten Wochen werden die neuen Sammlungsbestände inventarisiert – und vielleicht wird irgendwann das ein oder andere Exponat in den neuen Ausstellungen des Museums zu bestaunen sein…

Die Hinterlassenschaften des Schriftstellers reichen von Silberbestecken aus Frankfurter Produktion über ein Kinderkleidchen und eine Haarlocke bis hin zu diversen Schreibgeräten, einem Teleskop und einer kleinen Dose mit einem Skarabäus.

Rudolf G.  Binding wurde 1867 in Basel geboren und verbrachte seine Jugend in Freiburg im Breisgau. Für das Historische Museum Frankfurt ist Binding von Interesse, da seine Vorfahren einer alten Frankfurter Bierbrauerfamilie entstammten und er seit ca. 1918 bis 1935 in Buchschlag bei Frankfurt lebte. Zur Beschäftigung mit Binding gehört auch, dass die Werke des 1938 verstorbenen Schriftstellers von einer deutschnationalen Gesinnung geprägt wurden und er in der Weimarer Republik und insbesondere im Nationalsozialismus eine große Anhängerschaft besaß.

 

0 Kommentare zu “Neuzugänge aus Marbach: Der Nachlass des Schriftstellers Rudolf G. Binding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.