Über ein Jahr ist es nun her, dass das Occupy Frankfurt gegründet wurde, 297 Tage war das Camp am Willy Brandt Platz vor der Europäischen Zentralbank präsent – laut, bunt und umstritten.

Seit knapp einem Jahr steht das Historische Museum Frankfurt mit Aktivist/innen in Kontakt. Uns hat interessiert, was das Phänomen Occupy für die Stadt Frankfurt bedeutet hat: Was hat es bewirkt und bewegt, wen hat es kaltgelassen? Wie wird das Camp und die weltweite Bewegung von Frankfurter/innen wahrgenommen und hat sie auch die Stadt verändert?

In einer kleinen Arbeitsgruppe haben wir gemeinsam diese Fragen diskutiert und nach einer Form der Zusammenarbeit gesucht. Nach einigen – auch erfolglosen – Versuchen erschien uns die Objektübergabe als sinnvolle Form: Das Camp war Alltag, aber auch gelebte Symbolik, Protest hat immer auch dingliche Form – die wollten wir zeigen und sammeln. Eine engagierte Gruppe Occupy-Aktivist/innen machte sich daran, Objekte aus dem Camp zu sammeln, die bedeutsam waren für den Protest, das Camp und den Alltag – hier sind tolle Objekte zusammengekommen: Banner, Zeichnungen, Buttons uvm.

Die kleine & feine Objektsammlung wird am Mittwoch dem Museum übergeben. Impulsvorträge von Wolf Wetzel (Protestforscher) und Dr. Markus Speidel (Kurator Stadtmuseum Stuttgart) erläutern diese Sammlungsstratgie aus verschiedenen Positionen:

Was bedeutet es, wenn aktiver Protest im Museum gesammelt wird? Welche Sammlungsstrategien können Museen fahren und wie funktioniert partizipatives Sammeln?

Auf der anderen Seite geht es Occupy Frankfurt auch darum zu zeigen, was aus Ihnen geworden ist. Wie hat sich die Bewegung entwickelt und wie lebendig ist sie noch?

Wir laden herzlich ein, am Mittwoch, 15. Mai um 18 Uhr (ab 17 Uhr MitmachBuffet) an der Objektübergabe teilzunehmen  – im Anschluss können die Objekte besichtigt und bei einem Glas städtischen Weins die Zukunft der Sammlung und von Occupy Frankfurt diskutiert werden.

Getwittert wird von @histmus, @wolfwetzel @OccupyFrankfurt, @MuseumStuttgart und @projektthiel 

unter #occupymuseum

1 Kommentar zu “Occupy Museum?!

  1. Pingback: occupy: im museum angekommen? « Blog des Historischen Museums Frankfurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.