Sammeln + Pflegen

Hilfe für eine wertvolle Fayence-Vase

Alle nicht befestigen Teile eines Objekts sind potentiell gefährdet. Bei den Keramikobjekten sind es vor allem locker aufliegende Deckel. Auch bei historisch wertvollen Stücken weisen die Deckel nicht selten Sprünge und Fehlstellen auf oder sie sind gar nicht mehr vorhanden. So ist eine der großen Deckelvasen im Delfter Stil der Fayence-Sammlung von Wilhelm Kratz, die im 3. Obergeschoss des Sammlermuseums gezeigt wird, bis heute „deckellos“. Der Deckel jedoch ist noch vorhanden. Allerdings weist er so starke Fehlstellen auch, dass wir ihn in der Präsentation nicht zeigen konnten. Viele Stücke in den großen Vitrinen konnten dank der großzügigen Unterstützung durch die Frankfurter Sparkasse restauriert werden. Aber der Aufwand war doch so groß, dass nicht alles gemacht werden konnte. Und so blieb der Deckel außen vor. Dank einer Spende von Dr. med. Gisela Finke und Prof. Dr. med. Ulrich Finke ist es nun möglich, den Deckel restaurieren zu lassen. Die Diplom-Restauratorin Anne Becker, die bereits eine ganze Reihe anderer Stücke in den Kratz-Vitrinen restauriert hat, wird sich nun diesem Deckel widmen und so kann die Vase bald wieder in vollständiger Pracht erstrahlen.

 

 

 

0 Kommentare zu “Hilfe für eine wertvolle Fayence-Vase

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.