Ausstellen Neudenken + Entwerfen

Ein #tweetup mit dem neuen hashtag #histweets

Wenn man es zum dritten Mal macht, ist es ja schon fast eine Tradition geworden:

am 16. Oktober findet unser 3. Tweetup statt – dieses Mal in der Ausstellung Gefangene Bilder. Wissenschaft und Propaganda im Ersten Weltkrieg.

Der Kurator der Ausstellung, Benedikt Burkhard, führt uns durch die Ausstellung, die um  15 fotografischen Porträts von zehn Personen aus Nord- und Wstafrika kreist. Das Besondere an den Fotografien ist: sie entstanden in einem Kriegsgefangenenlager in Deutschland und beleuchten den Ersten Weltkrieg und die Erinnerung daran auf eine bislang unbekannte Weise. Die Ausstellung ist unser Beitrag zu 100 Jahre Erster Weltkrieg und zu 100 Jahre Goethe-Universität, da sie in Kooperation mit dem Frobenius-Institut entsteht und mit Institut français d’histoire en Allemagne.

Es erwartet Euch also ein spannender Abend  – jetzt schon vormerken und anmelden, der Oktober kommt bald! Dieses Mal ganz neu: wir weihen dann unseren neuen Hashtag ein – damit die Tweets sich gut wiederfinden lassen, sollte immer der Hashtag #histweets dabei sein.

Eingeladen sind alle mit einem funktionstüchtigen Smartphone oder einem Tablet. Vorher/Hinterher gibt es einen kleinen Umtrunk. Der Eintritt ist für alle TwitterInnen wie immer frei!

Danke für eine Anmeldung via Twitter (www.twitter.com/histmus) oder per Mail socialmedia@stadt-frankfurt.de

Alles auf einen Blick:

Tweetup in der Ausstellung „Gefangene Bilder.Wissenschaft und Propaganda im Ersten Weltkrieg“ mit dem Kurator Benedikt Burkhard

Termin: 16. Oktober, 19 Uhr

Ort: Historisches Museum frankfurt, Fahrtor 2 (Römerberg), 60311 Frankfurt am Main

Twitter-Account historisches museum: www.twitter.com/histmus

Hashtag: #histweets
storify: http://storify.com/histmus

historisches museum frankfurt: Der Gefangene Lusáni Tsisé um 1914, aus der Region Dédougou (Burkina Faso). Foto: Frobenius Institut

0 Kommentare zu “Ein #tweetup mit dem neuen hashtag #histweets

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.